Navigation


Entstehungsgeschichte

Das Wohn- und Kinderheim St. Nicolaiheim Sundsacker entlässt jedes Jahr junge Erwachsene, wenn diese das Alter erreicht haben, zu dem sie aus der gesetzlichen Betreuung fallen.

Wer von diesen Menschen eine Behinderung hat findet Arbeit in den Kappelner Werkstätten oder einer entsprechenden Einrichtung.

Wer keine Behinderung hat sollte die Schule beenden, eine Lehre beginnen und seinen eigenen Weg gehen.

Leider schaffen nicht alle diesen Weg.

Einige scheitern bereits in der Schule. Das St. Nicolaiheim erkannte hier ein Problem, zu dem es eine Lösung fand. Denn in den Kappelner Werkstätten konnten viele Anfragen von Kunden nicht bearbeitet werden, weil zum Beispiel Schichtarbeit oder Überstunden gefordert waren.

So konnten also mit der Gründung der DG-Kappeln 2 Probleme gleichzeitig gelöst werden:

  • Jungen Menschen, die bereit und fähig waren zu arbeiten, aber keine Arbeit fanden, eine Perspektive anzubieten.
  • Arbeiten, die in den Kappelner Werkstätten nicht erledigt werden konnten, konnten dennoch angenommen werden und in Zusammenarbeit mit der DG-Kappeln abgearbeitet werden.

Im weiteren Verlauf der Entwicklung wurden immer mehr Mitarbeiter eingestellt, die nicht aus dem St.Nicolaiheim stammten, sondern über die Arbeitsagenturen, die Sozialzentren, die Integrationsfachdienste usw. zu uns kamen.


Kalender

  • Gründung: Anfang 2002 Geschäftsführer Timo Thurau
    7 Mitarbeiter
  • Arbeitsbereich: gemietete Lagerhalle
  • Planungsbeginn Hallenneubau Mehlbydiek 28: Anfang 2003
    25 Mitarbeiter
  • Kauf des Grundstücks Mehlbydiek 28: Ende 2003
    50 Mitarbeiter
  • Bauantrag für den Hallenneubau: April 2004
    Baugenehmigung erteilt: Juni 2004
  • Baubeginn: Juli 2004
    64 Mitarbeiter
  • Fertigstellung: August 2005
    80 Mitarbeiter
  • Umzug: September 2005
  • 2005: 85 Mitarbeiter
  • 2006: 93 Mitarbeiter
  • 2007: 104 Mitarbeiter
  • 2008: 108 Mitarbeiter
  • 2009: 84 Mitarbeiter
  • 2010: 86 Mitarbeiter